Am 27. und 28. Oktober trafen sich Vertreter von Herstellern, Vermietern/ECM, Bahnen, Werkstätten und Fachspezialisten zum ersten Siegburger Erfahrungsaustausch Lokomotiven-Instandhaltung. An zwei Tagen wurde in Vorträgen und Gruppendiskussionen ein gemeinsames Bild gewonnen von den Herausforderungen und den Lösungsmöglichkeiten im Kontext der ECM-Verordnung.

Zu Inhalten und Ergebnissen siehe die Medienmitteilung oder den Kurzbericht in der RailBusiness 45/2021. Zum Abschluss der Tagung beschwor Christoph Gabrisch die Teilnehmer, den „Geist von Siegburg“ in die weitere Arbeit mitzunehmen. Gemeint war das Wir-Gefühl und das Wissen um die gemeinsame Verantwortung für die Weiterentwicklung des Sektors.

Das Folgetreffen ist für den 16. und 17. November 2022 wieder in Siegburg geplant. Notieren Sie sich sich diesen Termin schon jetzt in Ihrem Kalender!