BahnVerstand bietet monatlich einen Experten-Talk an, bei dem Schadenmanager von Bahnen, Werkstätten und Wagenhaltern einen „kniffligen AVV-Fall“ aus der Praxis erörtern. Sie erarbeiten eine gemeinsame Sicht zur technischen und zur juristischen Dimension des Falls und geben dem Fall-Einreicher konkrete Tipps. Informationen zu diesem einzigartigen Austausch-Format siehe Flyer anbei und den Artikel im Privatbahnmagazin 3/2021.

Welche Fälle behandeln wir? In einem Fall stritten zwei EVU miteinander, wer der Verursacher der thermischen Überbeanspruchung war. (Ergebnis siehe Protokoll). Oder einmal ging es um eine Rotzettel-Aussetzung in Österreich. Wie es danach AVV-konform weiter geht, siehe dieses Protokoll

Die Konferenz findet in der Regel am dritten Donnerstag des Monats in der Zeit von 16:00 bis 17:15 Uhr als Microsoft Teams-Sitzung statt. Konferenzsprache ist Deutsch.

Die Termine 2022 sind Donnerstag, 16:00 – 17:15 Uhr:

  • 20. Januar 2022 – hier ist das Vorprotokoll
  • 17. Februar
  • 24. März (!)
  • 19. Mai
  • 23. Juni (!)
  • 21. Juli
  • 15. September
  • 20. Oktober
  • 24. November (!)
  • 16. Dezember

Die Einwahl ist kostenlos ist möglich ->Link. Bei vorheriger Anmeldung an Veranstaltungen@bahnverstand.ch erhalten Sie vorab die Fallbeschreibung zugesendet.

Wenn Sie auf den Geschmack gekommen sind und noch mehr Austausch mit AVV-Experten anstreben, sind Sie in der LinkedIn Gruppe AVV Schadenregulierung in der Praxis richtig. In dieser geschlossenen Nutzuergruppe erhalten Sie Zugang zu allen aktuellen Dokumenten rund um die kniffligen AVV-Fälle.

BahnVerstand bietet für ganz schwierige AVV-Fälle den Service einer nichtanwaltlichen Beilegung von AVV-Streitfällen an.