BahnVerstand bietet monatlich einen Experten-Talk an, bei dem Schadenmanager von Bahnen, Werkstätten und Wagenhaltern einen „kniffligen AVV-Fall“ aus der Praxis erörtern. Sie erarbeiten eine gemeinsame Sicht zur technischen und zur juristischen Dimension des Falls und geben dem Fall-Einreicher konkrete Tipps. Informationen zu diesem einzigartigen Austausch-Format siehe Flyer anbei und den Artikel im Privatbahnmagazin 3/2021.

Welche Fälle behandeln wir? In einem Fall stritten zwei EVU miteinander, wer der Verursacher der thermischen Überbeanspruchung war. (Ergebnis siehe Protokoll). Oder einmal ging es um eine Rotzettel-Aussetzung in Österreich. Wie es danach AVV-konform weiter geht, siehe dieses Protokoll

Die Konferenz findet in der Regel am dritten Donnerstag des Monats in der Zeit von 16:00 bis 17:15 Uhr als Microsoft Teams-Sitzung statt. Konferenzsprache ist Deutsch.

Die Termine 2022 sind Donnerstag, 16:00 – 17:15 Uhr:

  • 20. Januar 2022 – hier ist das Vorprotokoll
  • 17. Februar
  • 24. März (!)
  • 19. Mai
  • 23. Juni (Ausfall)
  • 21. Juli
  • 15. September
  • 20. Oktober
  • 24. November (!)
  • 16. Dezember

Die Einwahl ist kostenlos ist möglich ->Link. Bei vorheriger Anmeldung an Veranstaltungen@bahnverstand.ch erhalten Sie vorab die Fallbeschreibung zugesendet.

Wenn Sie auf den Geschmack gekommen sind und noch mehr Austausch mit AVV-Experten anstreben, sind Sie in der LinkedIn Gruppe AVV Schadenregulierung in der Praxis richtig.

BahnVerstand bietet für ganz schwierige AVV-Fälle den Service einer nichtanwaltlichen Beilegung von AVV-Streitfällen an.  

Kundenstimme Teilnehmer am "kniffligen AVV-Fall"

„Der „knifflige AVV-Fall des Monats“ gibt mir als Neuling in der Branche die Chance, etwas dazu zu lernen und von der Erfahrung der anderen Teilnehmer zu profitieren.“
Daniel Schaltender, Schadenmanager BLS Cargo AG

 

„Der AVV, das unbekannte Wesen… Mit jedem kniffligen Fall kommt ein bisschen mehr Licht hinein. Danke dafür!“
Thomas Toschka, Eisenbahnbetriebsleiter, Nordic Rail Service, Lübeck